Podcast des Stadtarchivs

„Briefe von Willi“

Ab sofort liest Stadtarchivar Dr. Georg Wendt in seinem täglich neuen Podcast aus Briefen des Zweiten Weltkriegs.

 

Schwere Zeiten erfordern frische Ideen. Im Rahmen von "Aalen hält zusammen!" produziert das Stadtarchiv Aalen ab dem 30. März einen eigenen Podcast. Thema: Die Briefe von Willi Klumpp. Zwei Podcasts als Einführung sind bereits produziert und online. Sie führen in die Serie ein, die am Montag, 30. März, startet.

 

Wer ist dieser Willi?

Willi ist im Jahr 1939 gerade 18 Jahre alt. Er liest gern Hölderlin (siehe auch: Safranski über Hölderlin)  dichtet, spielt Klavier, liebt Spätzle und macht Abi am Schubartgymnasium. Und: Er ist in der Partei, der NSDAP.

 

Ab Frühjahr 1939 schreibt Willi fast jede Woche seinen Eltern nach Aalen einen Brief: Ob vom Reichsarbeitsdienst im Kraichgau oder später vom Russlandfeldzug. Seine gut 250 Briefe sind inzwischen sicher im Stadtarchiv Aalen verwahrt – nun kommen sie via täglichem Podcast ans Licht. „Mit diesem neuen Angebot der Information möchten wir unseren Bewohner*innen interessante Einblicke in die Aalener Stadtgeschichte vermitteln“, sagt OB Thilo Rentschler.

 

Stadtarchivar Dr. Georg Wendt hat die Briefe von Willi Klumpp in den vergangenen Wochen und Monaten gründlich studiert und bringt dieses spannende Stück Aalener Stadtgeschichte ab Montag, 30. März, bequem und kostenfrei übers Internet nach Hause.

 

Auf www.aalen.de/willi erfahren Sie, wo und wie Sie den Podcast hören können. „Ich wünsche beim Zuhören viel Vergnügen!“, sagt Dr. Georg Wendt.

 

Foto: Stadt Aalen

Druckversion Druckversion | Sitemap
Aalener Kulturjournal