Freiburger Puppenbühne und der Heidenheimer Künstler Johannes Minuth

„FAUST – die Puppenshow“

Direkt nach dem ersten Meisterkonzert der Saison 2020/21 startet auch die Kulturschiene: Eine besondere, unkonventionelle und attraktive Version von Goethes Klassiker „Faust“ kommt auf die Bühne im Lokschuppen: Mit einer Puppenshow! Profi-Puppenspieler Dr. Johannes Minuth präsentiert den klassischen Stoff auf ganz ungewöhnliche und ebenso faszinierende Weise. Der in Heidenheim aufgewachsene Künstler ist mit dieser neunzigminütigen Show in ganz Deutschland höchst erfolgreich unterwegs und beweist, dass der Abiturstoff alles andere als ein verstaubter Pflicht-Klassiker und künstlerisch gewichtig, aber deswegen noch lange keine „schwere Kost“ ist.

Dr. Faust, der berühmte Wissenschaftler, will aussteigen und ein neues Leben wagen. Um wieder jung zu sein, lässt er sich mit dem Teufel ein. In einem Zauberspiegel sieht Faust "das schönste Bild von einem Weibe". Er trinkt den Verjüngungstrank und verliebt sich in Gretchen... Die packende und actionreiche Szenerie begleitet der Kasper, der das Publikum humorvoll unterhält und einfach auch mal dazwischen geht, wenn's ihm zu bunt wird. Und nach Mord, Kerker und Buße wird am Ende sogar noch himmlisch geheiratet. "Faust - Die Puppenshow" – das ist ein Theaterabend wie kein anderer – dramatisch, romantisch, komödiantisch. Ein klassischer Stoff in der ungewöhnlichen Form hoher Puppenspielkunst, die sich jedoch stets der originalgetreuen Sprache Goethes bedient. Johannes Peter Minuth erweckt die Puppen mit viel Witz, Charme und Spielfreude zum Leben; er schlüpft in alle Rollen und spielt mit betörenden Hexen, höllischen Geistern und himmlischen Wesen.
Von einem Puppenspiel auf dem Jahrmarkt wurde Goethe einst zu seinem Faust inspiriert – nun ist dieses Stück als Handpuppentheater zu erleben. „Ich wünsche mir, dass die Zuschauer Goethes Sprache neu kennen und lieben lernen“, erklärt Minuth, „und dass sie die geheimnisvolle Kraft der Puppen spüren und sich im Herzen berühren lassen.“

Der Lokschuppen in Heidenheim ist dank seiner großzügigen Abmessungen für alle Veranstaltungen der Kulturschiene auch unter den aktuellen Bedingungen und mit striktem Hygienekonzept geeignet; sie können ohne doppelte Vorstellungen, veränderte Anfangszeiten oder größere Einschränkungen durchgeführt werden. Damit ist die Kulturschiene die erste Veranstaltungsreihe in Heidenheim, die nach den Absagen des Frühjahrs fast in der gewohnten Form stattfinden kann.

Info kompakt
13. Oktober (20 Uhr)

Kulturschiene im Lokschuppen Heidenheim

  “stag, Schüler/Student/Bufdi/FSJ 9,50 €
Infotelefon: 07321 327 7777
https://heidenheim.eventim-inhouse.de/webshop/webticket/seatmap?eventId=851&el=true

 

Foto: Freiburger Puppenbühne
 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Aalener Kulturjournal