Diese Seite wird neu eingerichtet!
Diese Seite wird neu eingerichtet!

30. Aalener Jazzfest: 4. bis 7. November 2021

Es darf wieder gejazzt werden!

Zum 30. Mal startet vom 4. bis 7. November das Aalener Jazzfest. "Das kulturelle Highlight der Stadt", wie der Vize des veranstaltenden Vereins "kunterbunt" Franz Donner hervorhebt und dabei Zustimmung vom Ersten Vorsitzenden Ingo Hug erfährt. Bei der Vorstellung des Musikprogramms zum diesjährigen Jazzfest legen beide Wert auf die Feststellung, dass die Aalener Stadthalle mit ihren weitläufigen Räumen und mit Blick auf Corona bedingte Einschränkungen der ideale Veranstaltungsort sei. Wie bereits in den Jahren zuvor übernimmt Aalens Veranstaltungsort Nummer eins die Funktion, bei Bedarf mehr als 1000 Fans zum Jazz zu bitten, aber zugleich auch Atmosphäre für kleine Events zu ermöglichen.

Er gehe davon aus, dass im Herbst die 2G-Regeln in Verbindung mit Masken-tragen gelten werden, so Hug. Dies werde dem Musikgenuss jedoch keinen Abbruch tun, ist sich Bürgermeister Karl-Heinz Ehrmann bei der Vorstellung des Jazzprogramms sicher.

 "Wir wollen als Stadt mit dem Jazzfest Flagge zeigen, es zu einem kulturellen Event machen." Nicht unerwähnt ließ Ehrmann allerdings die Pandemie bedingt schwierige Situation im städtischen Kulturleben. Da viele Kulturinteressierte gegenwärtig noch zögerlich auf Veranstaltungsangebote reagierten, müsse man ihnen ein langsames Wiederheranführen an die Kultur ermöglichen. Nach Auffassung von Franz Donner am besten eben mit Jazz, mit musikalischen Highlights, wie sie der Verein "kunterbunt" biete.

Was vor 30 Jahren mit der Jazzlegende Miles Davis begann, wird allerdings in diesem Jahr aus den bereits genannten Gründen etwas kleiner ausfallen, dennoch steht für Ingo Hug  in seiner Funktion als künstlerischer Leiter fest: "Wir haben ein tolles Programm voller Geheimtipps und Newcomer!" Der Vorverkauf dazu läuft bereits und damit auch viele junge Menschen im November Jazz und andere Musikgenres genießen können, gibt es erstmals Tagestickets für 16- bis 28jährige zum halben Preis.

Programm

 

04.11. (19 Uhr) Joey Alexander

                          Lee Ritenour entfällt, Ersatz noch nicht benannt

 

05.11. (19Uhr)  Myles Sanko: Memories of Love

                         Maxx Power: Roberto di Gioiax, Max Herre

 

06.11. (19 Uhr) Tortured Soul

                          Kraak und Smaak

                          Meute: Techno-Marchingband

 

07.11. (19 Uhr) Jarrod Lawson

                          Milow

 

Weitere Infos unter https://www.aalener-jazzfest.de

 

 

FOTOS: Veranstalter, Meredith Trouax, Vincent Moll, Steffi Rettinger, Rachel Schraven, Simon Buck, JCU, Thomas Elsner

Druckversion Druckversion | Sitemap
Aalener Kulturjournal