Galerie im Rathaus Aalen:  Paul Groll - HANDZEICH[N]EN

Ausstellung vom 6. August bis 10. September 2017  Eröffnung: 6. August um 11.30 Uhr

 „Ut pictura poesis“ – „Dichtung ist wie Malerei“, so die Aussage des römischen Dichters Horaz. Ein treffender Satz für die aktuelle Ausstellung HANDZEICH[N]EN von Paul Groll. Denn die Inspirationsquelle für seine neuen Bilder sind das Wort bzw. die Lyrik. Wenn das Gedicht ein sprechendes Bild ist, dann lässt sich das Gemälde als schweigende Poesie begreifen.

Besonders die oft spielerisch wirkenden, auch lautmalerischen Sprachschöpfungen von Ernst Jandl sind Impulsgeber gewesen neben Gedichten von Rose Ausländer, Lichtenberg, Baudelaire. So entstanden durch Interpretation der Gedichte und durch Inspiration der Worte, farbintensive Bilder, die schweigen:

„Meine Bilder sind zum Verlieben und die Bildtitel sind zum Nachdenken. Sie können ihren Ursprung in der Wirklichkeit haben wie auch in der Welt der Fantasie. Auf meinen Leinwänden tummeln sich farbige Wesen und sie zeigen das Wesen der Farbe. 

Die Bilder fordern Aufmerksamkeit ohne zu problematisieren.“ (Paul Groll)

Zur Vernissage bringt Tonio Kleinknecht Gedichte von Ernst Jandl zu Gehör und die musikalischen Akzente setzen Norbert Botschek, Saxophon & Matthias Kehrle, Gitarre.

Eröffnung: 6. August um 11.30 Uhr

 

Ausstellung vom 6. August bis 10. September 2017

 

 

Öffnungszeiten:

Galerie im Rathaus Aalen, Marktplatz 30,

73430 Aalen

Montag 8.30 bis 16 Uhr

Dienstag bis Mittwoch von 8.30 bis 17 Uhr

Donnerstag, 8.30 bis 18 Uhr

Freitag, 8.30 bis 12 Uhr

Freitag bis Sonntag von 14 bis 17 Uhr

 

Informationen unter Telefon: 07361 52-1110 oder unter E-Mail: kunst@aalen.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Aalener Kulturjournal