Diese Seite wird neu eingerichtet!
Diese Seite wird neu eingerichtet!

Ausstellung Galerie im Rathaus Aalen

Hannes Möller - Brandbücher Aschebücher

(pm) Zerstörte und verbrannte Bücher geben Hannes Möller den künstlerischen Impuls für seine eindrücklichen Bilder. Die Ausstellung ist noch bis 1. November in der Galerie des Rathauses Aalen zu sehen.

Drei Mal musste die Ausstellung der „Brandbücher | Aschebücher“ von Hannes Möller verschoben werden. Umso erfreulicher, dass die Ausstellung nun eröffnet werden konnte.

Was haben verbrannte Bücher mit Aalen zu tun? Oberbürgermeister Thilo Rentschler erinnert in der „letzten Ausstellungseröffnung“ seiner Amtszeit an den großen Brand 2014 im jetzigen Kulturbahnhof. Unschätzbare Bausubstanz wurde zerstört, doch einiges konnte gerettet werden.

So auch beim verheerenden Brand in der Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar, der die beiden Bilderzyklen „Brandbücher“ und „Aschebücher“ angeregt hat. Von Hitze und Löschwasser beschädigte oder komplett verkohlte Bücher sind die künstlerische Grundlage für die beiden Werkreihen, die den Abschluss des Bibliotheken-Projektes bilden, welchem sich der Künstler seit 2007 ausschließlich widmet. Sie bilden auch den Schwerpunkt der Ausstellung in Aalen mit einer Ausnahme: Das „Aschebuch – Bibliothek Leuven 1914“ steht als Symbol für die gezielte Vernichtung von Wissen. War es in Weimar ein schlichter Kabelbrand, wurde zu Beginn des Ersten Weltkrieges die Universitätsbibliothek der belgischen Stadt Leuven von deutschen Truppen gezielt als Vergeltungsakt in Brand gesetzt.

Es ist diese „Ästhetik des Verfalls“, die ihn fasziniert, so der Künstler aus der Nähe von Frankfurt. Die Kamera setzt er als Hilfsmittel ein, um selbst sehr fragile Buchobjekte ins Atelier zu transportieren. Nach einer Vorzeichnung entstehen in einer Mischtechnik aus Aquarell-, Gouache-Malerei, lasierend oder deckend, sowie Rußpigmenten, die von den verbrannten Büchern selbst stammen, außergewöhnliche Buchporträts. Sind die „Brandbücher“ noch als Bücher zu identifizieren ähneln die „Aschebücher“ versehrten Landschaften, Baumrinden oder erinnern an verbrannte Erde. Oft löst sich die Asche von den Bildern ab und sammelt sich im Rahmen. Dieser „Zerfall“ jedoch ist für Hannes Möller ein wichtiges Element seiner Kunst geworden: „Mit den Mitteln der Kunst (gelingt es) den Zerfall der Aschebücher und damit den Verlust von Wissen sichtbar zu machen.“

 

Öffnungszeiten

 

Hannes Möller.

Brandbücher | Aschebücher

23. September bis 1. November 2021

 

Rathaus Aalen, Marktplatz 30, 73430 Aalen

 

Montag bis Mittwoch von 8.30 bis 16 Uhr


Donnerstag, 8.30 bis 18 Uhr


Freitag, 8.30 bis 12 Uhr, 14 bis 17 Uhr

 

Samstag, 10 bis 13 Uhr

 

Sonntag und Feiertage, 14 bis 17 Uhr

 

 

Informationen sind erhältlich beim Amt für Kultur und Tourismus der Stadt Aalen unter Telefon: 07361 52-1161 oder unter E-Mail: kunst@aalen.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
Aalener Kulturjournal