Release-Konzert

Bolz & Knecht stellen im Ellwanger Palais Adelmann (31.08., 20Uhr) und im Wasseralfinger Bürgerhaus (06.10., 20 Uhr) ihre CD "Fidl Fidl, Klampf, Klampf" vor  

(BK) Auf der neuen CD von BOLZ&KNECHT sind 16 ausdrucksstarke Songs, acht bearbeitete Coversongs und acht Eigenkompositionen. Alle gespielt in der Besetzung Gitarre und Gitarre oder Gitarre und Saxophon. Aufgenommen wurden die Songs an zwei Tagen in den Münchner Mastermix Studios. Die Aufnahmen und Mischungen machte Mike Senior, ein international renommierter Toningenieur, der auch schon den letzten Tonträger von BOLZ&KNECHT aufgenommen hat.

Stilistische Vielfalt und genreübergreifende Virtuosität zeichnen die Scheibe aus.

Die Gitarre wird von BOLZ&KNECHT zusätzlich als Percussionsinstrument eingesetzt und erweckt eine ganze Band zum Leben. Es erklingen Bass, Drums und Akkorde gleichzeitig.

Der Gitarrist Tobias Knecht steuerte unter anderem die spanisch angehauchte

Eigenkomposition Valderas bei, die er seinem Gitarrenbauer gewidmet hat. Der Song

„Headphone Blues“ von Christian Bolz ist bluesig und relaxed und gleichzeitig eine

Homage an Eric Clapton. Spielend wechselt Bolz zwischen beiden Instrumenten und

glänzt mit wundervoll leichtem Saxophonspiel unter anderem in der Version des Klassikers „Ain`t no sunshine“ von Bill Withers.

Einordnen und festlegen auf einen Stil lassen sich BOLZ&KNECHT nicht. Der rote Faden der Musik ist die Instrumentierung und die Leichtigkeit mit der auch der ein oder andere ungewöhnliche Titel beispielsweise: „Tainted Love“ (ein Pop-Hit aus den 80zigern), gespielt wird. Alles gleichzeitig auf zwei Instrumenten gespielt-die Melodie, der Groove, die Basslinie und die Harmonien.

Fotos Bolz&Knecht

Druckversion Druckversion | Sitemap
Aalener Kulturjournal