Diese Seite wird neu eingerichtet!
Diese Seite wird neu eingerichtet!

C.F.D. Schubart und Sieger Köder

Das Schubartlied vom Feuerhaus

Mit Witz und Humor nähert sich Sieger Köder dem berühmten Sohn der Stadt Aalen, C.F.D. Schubart. „Das Schubartlied vom Feuerhaus“ erzählt mit lockerem Pinselstrich und gereimten Versen vom Schicksal des Literaten und Musikers.

„Das Schubartlied vom Feuerhaus“ entstand aus einer Feierlaune heraus. Im Gasthaus Feuerhaus in Neßlau reimten der damalige Kunsterzieher Sieger Köder mit einigen Kollegen vom Schubart-Gymnasium Verse auf die Melodie „Preisend mit viel schönen Reden“.

Dann verschwand das Lied lange in der Vergessenheit. Anlass das Schubartlied wieder hervorzuholen und es bildlich umzusetzen war das 50-jährige Jubiläum des Schubart-Literaturpreises 2005.

 Eine Kunstausstellung mit 26 Künstlerinnen und Künstlern widmete sich der schillernden Persönlichkeit von C.F.D. Schubart. Dafür rekonstruierte Sieger Köder das Schubartlied und fertigte zu jeder Strophe eine Zeichnung an. Der neunteilige Bildzyklus umfasst Szenen, die sich auf Schubarts Leben zwischen Aalen, Blaubeuren, Ulm, dem Asperg und dem Feuerhaus in Neßlau beziehen. Voller Komik sind sie und spielen auch auf die in den 1960er Jahren aktuelle Situation an, wessen Glanz das Schubart-Denkmal überstrahlen möchte.

Die Bilder sind im Foyer des Rathauses zu den üblichen Öffnungszeiten ausgestellt.

 

Öffnungszeiten Rathaus Aalen

Montag: 8.30 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr
Dienstag: 8.30 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr
Mittwoch: 8.30 bis 12 Uhr
Donnerstag: 8.30 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr
Freitag: 8.30 bis 12 Uhr

Druckversion Druckversion | Sitemap
Aalener Kulturjournal