wortgewaltig

Das neue Programm

(pm) Wortstark und weltoffen, so präsentiert sich die Kulturreihe „wortgewaltig „ auch im fünften Jahr ihres Bestehens. Um den Geburtstag von C.F.D. Schubart kommen im März und April 2019 erneut profilierte Künstler, Musiker und Publizisten zu Wort. Karten gibt es in der Tourist-Information Aalen und unter www.reservix.de

 

Wortgewaltig schlägt erneut einen spannenden Bogen von Schubart in die Gegenwart. Zu dem überzeugenden Redner, Musiker und genialen Texter aus der Reichsstadt Aalen lassen sich viele Bezüge in der aktuellen Kultur entdecken. Erich Schmeckenbecher, zum Beispiel. Der Liedermacher, Sänger, Komponist und Liedermacher bringt am Mittwoch, 20. März sein Programm „Der Vogel Sehnsucht“ auf die Bühne. Der deutsche Bob Dylan, wie er auch genannt wird, bekannt als einer der Zupfgeigenhansel, versteht sich als Romantiker. In seinen Liedern bezieht er dezidiert Stellung zu weltbewegenden Fragen.

 

Am Tag darauf, am 21. März heißt es: Bühne frei für die Bildende Kunst im Aalener Rathaus. Hannelore Weitbrecht stellt Papierobjekte und Installationen aus. Die Natur als Impulsgeber lässt freie Arbeiten und phantasievolle Verfremdungen von Büchern entstehen. Die Ausstellung ist bis zum 28. April in der Galerie des Rathauses zu sehen.

Die Sparte Kabarett bedient am Freitag, 22. März 2019 Hagen Rether mit seinem Programm „Liebe“. Der Mann am Klavier präsentiert dem Publikum ein Mitdenkangebot, verweigert er doch die Verengung komplexer Zusammenhänge auf reine Pointen. Rether rüttelt an den Glaubenssätzen westlicher Zivilisation und verführt mit überraschenden Vergleichen zum Perspektivenwechsel. Auf die Welt, in die Zukunft.

 

Den publizistischen Part übernehmen am Dienstag, 2. April 2019 zwei Experten des Journalismus. Markus Grill, 1968 in Aalen geboren, ist einer der namhaften investigativen Journalisten Deutschlands. Er leitet das Berliner Büro der Investigativressorts von NDR und WDR und kooperiert dabei mit der Süddeutschen Zeitung. Grill steht Wieland Backes Rede und Antwort. Der prominente Begründer der SWR-Talkshow Nachtcafé gilt als Wegbereiter der journalistischen Unterhaltung. An diesem Abend geht es um die Aufgabe der Medien als Kontrolleure der Mächtigen, um investigativen Journalismus und die aktuellen Recherchen von Markus Grill.

 

Mit Harald Martenstein und Georg Clementi tritt am Freitag, 5. April ein literarisch-musikalisches Doppel in der Aalener Stadthalle auf. Martenstein, Starkolumnist der Zeit, schreibt geniale Glossen, Clementi, preisgekrönter Chansonnier und Schöpfer der Zeitlieder verwandelt sie in packende Lieder.  

 

In Sachen Schubart-Literaturpreis muss man sich noch etwas in Geduld üben. Die Spannung wächst: Wen kürt die Jury Anfang 2019 mit der hohen Auszeichnung? Und wer wird mit dem Förderpreis der Kreissparkasse Ostalb ausgezeichnet? Die Preisverleihung wird an einem Wochenende im April 2019 stattfinden. Darüber hinaus widmen sich auch die Stadtbibliothek mit dem Literaturtreff am 12. März 2019 um 17 Uhr und das Kino am Kocher mit einem abgestimmten Film am 27. März der Trägerin oder dem Träger des Schubart-Literaturpreises.

 

Infos

Karten gibt es in der Tourist-Information, Telefon 07361 52-2358 oder unter www.reservix.de

Das ganze Programm finden Sie unter

www.aalen.de/wortgewaltig

 

Fotos:

  • Martenstein und Clementi
    Foto@Leo Fellinger, Montage Klaus Obermeier
  • Erich Schmeckenbecher - Foto@Hubert Minsch
  • Hagen Rether - Foto@Klaus Reinelt
Druckversion Druckversion | Sitemap
Aalener Kulturjournal